Badisches Staatstheater Karlsruhe

Kartenanbieter Badisches Staatstheater Karlsruhe

Badisches Staatstheater Karlsruhe, © Felix Grünschloß, STAATSTHEATER KARLSRUHE

Opernhäuser und Konzertsäle sind europaweit wegen des Coronavirus geschlossen

Nachtrag vom 17.3.2020
Jetzt schließen auch die Theater, Opernhäuser und Konzertsäle in Großbritannien. Davon betroffen ist auch Covent Garden /Royal Opera House London. Dies gilt mit sofortiger Wirkung!

Stand 13.3.2020

Die Infos von gestern sind bereits Geschichte. Die Situation verschärft sich. Ab sofort sind in allen Bundesländern die  staatlichen Opernhäuser und die großen Konzertsäle geschlossen.
Nur die Dauer der Zwangspause unterscheidet sich. Die meisten Häuser schließen bis 13. April. Manche nur bis Ende März und andere wie z.B. die Hamburgische Staatsoper bis zum 30.April.

Doch hier wird sicherlich auch die Entwicklung der Epidemie entscheidend sein, ob die Corona-Pause verlängert werden muss.

Auch im europäischen Ausland und in den USA sind die meisten Häuser nun geschlossen. Das gilt auch für die MET in New York und die Los Angeles Opera.

Im augenblicklichen Zeitpunkt sind vorerst noch geöffnet:  die Royal Opera London (wird ab 17.3. geschlossen),  das Mariinsky Theater in St. Petersburg und das Bolshoi Theater in Moskau.

Opernhäuser und Konzertsäle sind europaweit wegen des Coronavirus geschlossen weiterlesen

Dreiklang Oper, Schauspiel und Ballett

Das Badische Staatstheater Karlsruhe ist ein vielfach ausgezeichnetes, sehr ambitioniertes Mehrspartentheater. Neben Oper stehen Ballett, Konzert, Schauspiel sowie Jugendtheater und Volkstheater auf dem Spielplan. Generalintendant Peter Spuhler hat seit der Spielzeit 2011/12 die Leitung des Hauses inne. Mit Peter Spuhler kamen Jan Linders als Schauspieldirektor und Ulrike Stöck als Leiterin des JUNGEN STAATSTHEATERS nach Karlsruhe.
Michael Fichtenholz ist seit Herbst 2014 Operndirektor, den Bereich Ballett leitet die international gefeierte Primaballerina Prof. Birgit Keil.

Internationale Händel-Festspiele

Höhepunkt des Opernjahres sind seit 1978 die Internationalen Händel-Festspiele im Februar und März. Das Badische Staatstheater verfügt mit den Deutschen Händel-Solisten über ein eigenes Festspiel-Orchester. Dies macht Karlsruhe zu einem Zentrum für Barockmusik und historische Aufführungspraxis.

Europäische Kulturtage

Ein wichtigen Beitrag leistet das Badisches Staatstheater auch zu den EUROPÄISCHEN KULTURTAGEN, die alle zwei Jahre in Karlsruhe stattfinden. Die Europäischen Kulturtage 2018 (20.4.bis 5.5.2018) stehen unter dem Motto „Umbrüche – Aufbrüche: Gleiche Rechte für alle“ .

Vom Hoftheater zum modernen Staatstheater

Das großherzoglichen Hoftheater, der Vorgängerbau des heutigen Badisches Staatstheater stand in unmittelbarer Nähe des barocken Karlsruhe Schlosses. 1847 brannte der vom Badischen Baudirektor Friedrich Weinbrenner erbaute Theaterhaus vollständig ab. An gleicher Stelle eröffnete 1853 ein Neubau mit 2000 Sitzplätzen. Diese Haus stand fast 100 Jahre bis es im 2. Weltkrieg zerbombt und dann abgerissen wurde. An seiner Stelle steht heute in exponierter Lage zwischen Schloss und botanischem Garten der Baumgarten-Bau, der Sitz des Bundesverfassungsgerichtes.
Das neue Badische Staatstheater musste aus dem Herzen der Stadt an das Ettlinger Tor auweichen. Das Haus eröffnete 1975 als funktioneller Mehrzweckbau mit mehreren Bühnen.
Über die Schönheit des Baus lässt sich streiten, doch ein plüschfreies modernes Haus hat auch Vorteile. Davon konnten wir uns bei einem Besuch der Vorstellung ADRIANA LECOUVREUR  (30.9.2017) überzeugen.


Adriana Lecouvreur, Tragikomödie in vier Akten von Francesco Cilèa, MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig REGIE Katharina Thoma BÜHNE Dirk Becker KOSTÜME Irina Bartels LICHT Stefan Woinke CHOR Ulrich Wagner CHOREOGRAFIE Hélène Verry DRAMATURGIE Boris Kehrmann

Das Badische Staatstheater ist kein elitäres, sondern ein durch und durch demokratisches Opernhaus. Die Eintrittspreise sind zivil. Die teuerste Opernkarte kostet 43,50 €. Von allen Sitzen ist die Bühne gut zu sehen und die Akustik ausgezeichnet.
Das Foyer ist modern und weitläufig, das Catering lecker und preiswert, das Personal durchweg ausgesprochen freundlich und hilfsbereit.

Geplante Sanierung und Erweiterung

Nach 40 Jahren Spielbetrieb hat der Karlsruher Stadtrat nun eine umfassende Sanierung und Erweiterung des Hauses beschlossen. Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten erfolgen und sich voraussichtlich bis 2030 hinziehen. Der Spielbetrieb soll während der gesamten Bauzeit sichergestellt sein. Um Transparenz bemüht, stellt das Badische Staatstheater alle Infos online. Sanierung aktueller Stand

 

Werbung